6. Polkakirche

Wie nach dem Rezept geschaffen,
Fein und niedlich ist der Tempel,
Angemeßnen jungen Leuten
Ein erbaulich Bauexempel!
Byzantinisch jede Fuge,
Bogen, Bögelchen und Kehlen;
Nur die phantasiegebornen
Alten Fratzenbilder fehlen.
[358]
Durch die byzantin'schen Pförtchen
Rauscht es leis in Samt und Seiden;
Drinnen glitzert's fromm und geistreich
Wie zu der Komnenen Zeiten.
Hofhistoriographen lispeln
Mit ergrauten Paladinen;
Nach den Mosaiken blicken
Kammerherrn mit Betermienen.
Und die Kanzel mit dem glatten
Superintendent garnieret –
Ja, den Glaspalast zu London
Hätte dieses Werk gezieret!

Notes
Aus der Sammlung »Neuere Gedichte (1854)«, dort unter dem Titel »Polkakirche«.
License
Der annotierte Datenbestand der Digitalen Bibliothek inklusive Metadaten sowie davon einzeln zugängliche Teile sind eine Abwandlung des Datenbestandes von www.editura.de durch TextGrid und werden unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 3.0 Deutschland Lizenz (by-Nennung TextGrid) veröffentlicht. Die Lizenz bezieht sich nicht auf die der Annotation zu Grunde liegenden allgemeinfreien Texte (Siehe auch Punkt 2 der Lizenzbestimmungen).
Link to license

Citation Suggestion for this Edition
TextGrid Repository (2012). Keller, Gottfried. 6. Polkakirche. Digitale Bibliothek. https://hdl.handle.net/11858/00-1734-0000-0003-9A39-D