Honoré de Balzac
(1799–1854)

Honoré de Balzac

Biographie


1799

20. Mai: Honoré de Balzac, eigentlich Honoré Balssa, wird als Sohn eines Rechtsanwalts in Tours geboren.

Honoré de Balzac verbringt eine unglückliche Kindheit. In den ersten vier Lebensjahren wird er von einer Amme betreut.


1806–1813

Von seinem 7. bis zu seinem 14. Lebensjahr besucht er eine strenge Klosterschule in Vendôme.


Bis 1816

Er lebt er in Paris in einem Internat.


1816

Nach dem Wunsch des Vaters beginnt Balzac ein Jurastudium in Paris an der Sorbonne. Seinen Unterhalt dazu verdient er sich als Schreiberling in einem Anwaltsbüro. Doch er bricht das Studium ab, um als Schriftsteller zu leben.

Seine ersten Trivialromane, die jedoch ohne öffentliche Wirkung bleiben, veröffentlicht er unter verschiedenen Pseudonymen. Sie bringen ihm einen kargen Lebensunterhalt ein.


1822

Mit 23 Jahren lernt er die 45jährige Madame de Berny kennen, die jahrelang seine mütterliche Geliebte bleibt und ihn in seinem Schaffen beeinflusst.


1827

Er gibt seine Tätigkeit als Verleger und Druckereibesitzer wegen Bankrotts auf. Die daraus entstandenen Schulden wird er erst kurz vor seinem Tod los.


1829

Zwei Jahre später stellt sich der erste literarische Erfolg mit dem Werk »Physiologie du Mariage«, zu deutsch »Physiologie der Ehe«, ein.

Sein darin geäußerter Zynismus und seine rationale Auffassung über die Ehe werden aber als anstößig aufgenommen. Ebenfalls als Ärgernis wird sein dennoch mit Erfolg gekrönter Roman »Le dernier Chuons ou la Bretagne en 1800«, zu deutsch »Der letzte Chuan oder die Bretagne im Jahr 1800«, verstanden, der 1834 in sein Hauptwerk, den umfangreichen Zyklus »La Comédie Humaine«, eingereiht wird. Die zwischen 1829 und 1850 veröffentlichten 91 Werke sind in seinem zyklischen Hauptwerk »La Comédie Humaine« zusammengefaßt. In einer Einleitung begründet er diese Schwerpunktarbeit mit seiner Vorstellung, daß sich die menschlichen Typen in Bezug auf ihre sozialen Charaktere einteilen ließen.

Damit stellt sich auch die Bekanntheit von Honoré de Balzac, der sich selbst den Adelstitel verleiht, ein.


1831

Der Roman »La Peau de chagrin« (»Das Chagrinleder«) erscheint.


1832

Er kandidiert erfolglos für das französische Parlament.

Seit 1832 führt Balzac einen regen Briefwechsel mit der polnischen Gräfin Evelina Hanska-Rzewuska.


1832–1837

Die spielerisch-erotischen Erzählungen »Contes drolatiques« (»Tolldreiste Geschichten«, auch: »Tolldrastische Geschichten«, deutsch 1908) erscheinen.


1833

»Eugénie Grandet«.


1834–1837

»César Birotteau«.


1834

»La Recherche de l'absolu« (»Die Suche nach dem Absoluten«).

»Le Père Goriot« (»Vater Goriot«).


1835–1836

»Le Lys dans la vallée« (»Die Lilie im Tal«).


1837–1843

»Illusions Perdues« (»Verlorene Illusionen«).


1839

»Le Curé de village« (»Der Landpfarrer«).

Das Drama »Vautrin« erscheint.


1846

»La Cousine Bette« (»Kusine Lisbeth«).


1848 und 1849

Er kandidiert ohne Erfolg für die Académie Française.


1850

Kurz vor seinem Tod und nach nur kurzer persönlicher Begegnung heiratet er die Gräfin Evelina Hanska-Rzewuska.

Für sein Hauptwerk plant Balzac 2.000 Figuren aus den verschiedenen sozialen Schichten zu charakterisieren – vom Adel bis zum Verbrecher. Letztendlich wird das Werk nie beendet – geplant ist es auf einen Umfang von 135 Stücken –, dennoch kann Balzac immerhin zwei Drittel seines Vorhabens erfüllen.


1850

18. August: Honoré de Balzac stirbt in Paris.


Citation Suggestion for this Edition
TextGrid Repository (2011). Balzac, Honoré de. Biographie: Balzac, Honoré de. Digitale Bibliothek. https://hdl.handle.net/11858/00-1734-0000-0002-1EA0-A