2255. Cantate zum Ledigen Brüder-Fest

den 2. May. 1746.


Text.


Wie fein sind deine hütten, Jacob, und deine wohnungen, Israel: wie die hütten die der Herr pflantzet.

Für wunden-würmelein verliebt in seine vier nägelein, für Creuz-Luft-Vögelein, kränkelnd vor liebes-pein nach Jesu Seitenschrein.


Recit.


Unserm Chor-fürsten, Gott Schöpfer und Gott Mann! lob, ehr und glori nomine Chori von grundstein bis zum Firsten, ja gar nauf ins Zenith von unsrer stiftes-hütt'! ehre dem Zimmermann! sechs mond vom grabstich an stiegs haus im Firsten.


Chor.


Selge wanderer, die schon in die serr fuhrn aus diesem gnaden-hause mit allmächtgem blut-gesause durch der Völker sperr: wer zog mit?


Chor.

Der Herr.

Aria.

Aber, liebes brüder-haus, das blieb doch so nicht die sache: denn die mache unsrer Mutter trieb den bund, der entstund: (daß der sinn des Lamms sinn gleiche, und die hütte seiner leiche) immer tieffer in den grund.


Chor.


Und sie gab uns zum vermächtniß, unserm Lamme zum gedächtniß, und der ersten wunde wegen seinen jüngferlichen segen.


Aria.


Gott! die Mutter aller knaben, die den knaben Jesum lieb haben, ließ da nicht gerne ein fäserlein mehr unlammhaftig seyn, dran man nicht Jesu leichnam und sinn würde inn'. Sie wuste, wie lieb dem Heilande so eine ledige brüder-bande, da sich das herze im leibe umkehr: drum musten classen her, da man nach unterscheid handelt die ledge leut, bis daß ein bruder nimmt den Essor und wird: (Chor.) Was: A. Totus cor. Denn gehts zur tempel-ruh in Jesu armen, zu.


Chor.


Da wenn sie abends zu bette gehn und wenn sie morgens früh aufstehn die augen gleich sehn, Lamm! auf dich, und deinen Leichnam, der verblich.


Recit.

Und so fuhrs Lammes held mit euch durch alle welt, durch Antilles
[2135] Scopel – – – – 1739
Constantinopel – – 1740
Wilde Mahikens – 1741
Schawanohs. Crickéns 1741
Terra firma pocken – 1743
zun wilden Mohocken 1744
Acra gewinnt Er – 1745
Ebersdorff spündt Er 1746
alles das sint her.

Aria.

O der gnadenzeit! doch wärs uns leid, wenn man noch nichts wüßte von Savannah küste, von Schlesischen banden, vom Mobb in Eilanden, Bucharester Sabeln und Straa-Davids nebeln.


Chor.


Das Lämmlein, das am Creuz verschied für seine arme Berje, das legte seinen ewgen fried auf die Sanct-Crurer särge. Es nannte sie ein waizen-korn: nun ist kein körnlein mehr verlorn an unsrer saat der Mohren.


Recit.


Das tolle Albany, Connecticuts grenzen, Wampanosche wachte, Janondagkaachke, Tuscaroras fenzen, Aquanuschioni, Schawanohs, Huroni, die Manakes wiese, Rio de Berbice, Revel und Ösel fühlt des Heilands Mösel, die küste Finmarcken kennt der brüder barken, ein Archimandrite bet't die andre bitte, Wallacher Despote des Kontaischa bote, der Dey von Algieren; öffnen ihre thüren.


Recit.


Calmukken und Tattern sind noch in der irr', ihre engel flattern; hilff aus dem gewirr! a citatione des klägers auf Guinée, halffst du ja im trohne unserm Amine. Denkt nur die trifften voller Crocodillen kan das Lämmlein lüften, macht sich da zwey khillen, Michael und Christian und Schmuel Johann nehmens Lamms verdienst an. Seitdem wir erfahren, daß auch die Corsaren mit brüdern brüderlich fahren, lassen wirs drauf losgehn. River Indianer, Pachgachtgoch, Hoogland kennen den Heiland; wenn seyd ihr im brand ihr Korantowaner 1? aber wo sind die Gauren: schämt euch ihr bauren! Unser Lamm hat schon gethan beym fürst Onondage, nach der nationen zusage so hat Mammakiß die Friedau gewiß. Indian Brethern go an!


Aria.


Auf! ihr ledgen brüder auf! laßt doch keine seel im lauff: ach um Jesus willen unsers Gotts und unsers Herrn macht euch in die näh [2136] und fern seinen durst zu stillen. Mahanaim warten drauf: auf! ihr Ledgen Brüder auf!


Recit.


Des einen vocation vom jahr drey und dreyßig kriegt ihr amen von dem thron: gürt dich und sey fleissig! Wais'lein Philadelphia, brüder kommen, Hosannah! geht auf der wellen wegen unsern see-gemeinen nach, o ihr zeugen segen! auf zu den creuz-vögleins pfarrn! selbst in der barbarey dient froh und frey: dieser an Cottica jener in Gambia: die mitleidige herzen frohnen in den Religionen: einige stellen vor den Mann von Kirch und Chor: andre fahren fort im beweis der wahrheit mit augenscheinlicher klarheit, daß die könige bächelein vor dem Manne seyn, vor dem sich Cherubim dekken, dem die nationen heuschrekken. Und daß wirs kurz machen: der zeugen-wolk nachen fahre mit dem ledgen heer in seiner atmosphär, wo nichts aufhalten kan durch land und Ocean überall glüklich an; in Jesu namen Amen!

Fußnoten

1 in Oztonwakin.


Lizenz
Der annotierte Datenbestand der Digitalen Bibliothek inklusive Metadaten sowie davon einzeln zugängliche Teile sind eine Abwandlung des Datenbestandes von www.editura.de durch TextGrid und werden unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 3.0 Deutschland Lizenz (by-Nennung TextGrid) veröffentlicht. Die Lizenz bezieht sich nicht auf die der Annotation zu Grunde liegenden allgemeinfreien Texte (Siehe auch Punkt 2 der Lizenzbestimmungen).
Link zur Lizenz

Zitationsvorschlag für diese Edition
TextGrid Repository (2012). Zinzendorf, Nikolaus Ludwig von. 2255. Cantate zum Ledigen Brüder-Fest. Digitale Bibliothek. https://hdl.handle.net/11858/00-1734-0000-0005-B8F2-8