[69] Gram

Stille Thränen fließen,
Wenn das Herz erkrankt,
Bleiche Engel grüßen,
Wo die Liebe wankt.
Furcht und Wehmuth schleichen her,
Welche nimmer weichen mehr,
Bis wir sterben müssen.
Du auch hast die Seele
Tödtlich mir betrübt,
Weil ichs nicht verhehle,
Daß ich dich geliebt;
Dich geliebt wie nie ein Mann
Und dich nimmer lieben kann,
Wie ich auch mich quäle.
Will dich drum nicht hassen,
Denn du bittest mich,
Doch du wirst es fassen,
Lassen muß ich dich.
Ach! die Kränkung war zu groß,
Sie gab mir den Todesstoß –
Und ich muß dich lassen.

Lizenz
Der annotierte Datenbestand der Digitalen Bibliothek inklusive Metadaten sowie davon einzeln zugängliche Teile sind eine Abwandlung des Datenbestandes von www.editura.de durch TextGrid und werden unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 3.0 Deutschland Lizenz (by-Nennung TextGrid) veröffentlicht. Die Lizenz bezieht sich nicht auf die der Annotation zu Grunde liegenden allgemeinfreien Texte (Siehe auch Punkt 2 der Lizenzbestimmungen).
Link zur Lizenz

Zitationsvorschlag für diese Edition
TextGrid Repository (2012). Eichrodt, Ludwig. Gram. Digitale Bibliothek. https://hdl.handle.net/11858/00-1734-0000-0002-9DA0-9